BIS: Suche und Detail

 Wohngeld

!!!! Am 01.01.2023 ist die Wohngeldreform (Wohngeld-Plus) in Kraft getreten.

Da die nötigen technischen Voraussetzungen seitens des hierfür zuständigen Landes Nordrhein-Westfalen bis zum 01.01.2023 nicht zur Verfügung gestellt werden, wird die Bearbeitung voraussichtlich frühestens ab April 2023 rückwirkend erfolgen können.

Sofern Sie im Dezember 2022 noch kein Wohngeld beziehen, ist zum Erhalt des Wohngeld-Plus eine Antragstellung erforderlich. Falls Ihre Wohngeldbewilligung ausläuft, ist das gängige Verfahren per Antragstellung ebenso erforderlich.

Wohngeldempfangende erhalten als Ausgleich für den starken Anstieg der Energiekosten einen weiteren Heizkostenzuschuss (Heizkostenzuschuss II). Anspruchsberechtigt ist, wer in mindestens einem der Monate September bis Dezember 2022 Wohngeld erhalten hat.

Die Auszahlung erfolgt voraussichtlich Ende Januar 2023. Ein Antragstellung ist hierfür nicht erforderlich.

Für Rückfragen steht Ihnen die Wohngeldstelle der Stadt Wassenberg gerne zur Verfügung. !!!!

 

Wohngeld ist ein staatlicher Zuschuss zu den Kosten für den Wohnraum (Miete oder Hausbelastungen). Wohngeld können Sie erhalten, wenn Sie einen Antrag (Formvordruck) stellen und die Voraussetzungen erfüllen und keine sogenannten Transferleistungen wie z. B. Arbeitslosengeld II, Sozialgeld, Sozialhilfe oder Grundsicherungsleistungen im Alter oder bei Erwerbsminderung beziehen.

Ihren grundsätzlichen Wohngeldanspruch können Sie sich mit dem Wohngeldrechner des Landes NRW ausrechnen lassen sowie optional auch online beantragen.

Die Online-Antragstellung erfolgt über den folgenden Link:

Wohngeld Online beantragen

 

Ab dem 25. Mai 2018 gilt mit der europäischen Datenschutz‐Grundverordnung (DS‐GVO) ein neuer Rechtsrahmen für den Datenschutz in Deutschland und in der Europäischen Union. Bitte beachten Sie folgenden Link bezüglich (DS‐GVO) für das Wohngeld: Anlage Hinweise zum Datenschutz

Rechtsgrundlagen

Wohngeldgesetz nebst Verordnungen, SGB I, SGB X u.a.

Unterlagen

Vorzulegende Unterlagen sind abhängig von den Besonderheiten des Einzelfalls.

  • Miet- bzw. Untermietvertrag
  • Bei Hauseigentümern: Auszug aus dem Grundbuch oder notarieller Kaufvertrag
  • Bescheinigung des Vermieters, bei Hauseigentümern Wohnflächenberechnung
  • Nachweise über die Einkünfte aller Familienmitglieder oder sonstiger in der Wohnung lebenden Personen, Gehalt / Lohn – auch Abfindungen / Einmalzahlungen, Renten aller Art, selbständige Arbeit / Gewerbe (Gewinn- und Verlustrechnung), Arbeitslosengeld I / Krankengeld, Mutterschaftsgeld, Kindergeld, Unterhalt, Zinsen aus Kapitalvermögen, Vermietung und Verpachtung, Ausbildungsvergütung/ -beihilfe oder BAföG bzw. Berufsausbildungsbeihilfe
  • Transferleistungsbescheide (Arbeitslosengeld II, Sozialgeld, Grundsicherung), bei Ablehnung dieser Leistungen auch den Ablehnungs- bzw. Einstellungsbescheid.
  • ggf. Nachweise über erhöhte Werbungskosten (Einkommensteuerbescheid) und Kinderbetreuungskosten
  • (Rechnungen und Zahlungsbelege über die Aufwendungen für eine Tagesmutter, oder für die Unterbringung in Kindergärten, Kindertagestätten, Kinderhorten, Kinderkrippen)
  • ggf. Nachweise über Unterhaltszahlungen: Anlage: „bei Aufwendungen zur Erfüllung gesetzlicher Unterhaltsverpflichtungen“ und Zahlungsbelege, Vereinbarungen, Titel usw.
  • ggf. Nachweise über eine Schwerbehinderteneigenschaft und Zahlung von Pflegegeld

Dienstleistung jetzt online nutzen!

Sprung zur Icon Legende.

Icon Legende

  • - Anmeldung oder höhere Vertrauensstufe erforderlich

  • - Kostenpflichtig

Sprung zur den Onlinedienstleistungen
Wohngeld

!!!! Am 01.01.2023 ist die Wohngeldreform (Wohngeld-Plus) in Kraft getreten.

Da die nötigen technischen Voraussetzungen seitens des hierfür zuständigen Landes Nordrhein-Westfalen bis zum 01.01.2023 nicht zur Verfügung gestellt werden, wird die Bearbeitung voraussichtlich frühestens ab April 2023 rückwirkend erfolgen können.

Sofern Sie im Dezember 2022 noch kein Wohngeld beziehen, ist zum Erhalt des Wohngeld-Plus eine Antragstellung erforderlich. Falls Ihre Wohngeldbewilligung ausläuft, ist das gängige Verfahren per Antragstellung ebenso erforderlich.

Wohngeldempfangende erhalten als Ausgleich für den starken Anstieg der Energiekosten einen weiteren Heizkostenzuschuss (Heizkostenzuschuss II). Anspruchsberechtigt ist, wer in mindestens einem der Monate September bis Dezember 2022 Wohngeld erhalten hat.

Die Auszahlung erfolgt voraussichtlich Ende Januar 2023. Ein Antragstellung ist hierfür nicht erforderlich.

Für Rückfragen steht Ihnen die Wohngeldstelle der Stadt Wassenberg gerne zur Verfügung. !!!!

 

Wohngeld ist ein staatlicher Zuschuss zu den Kosten für den Wohnraum (Miete oder Hausbelastungen). Wohngeld können Sie erhalten, wenn Sie einen Antrag (Formvordruck) stellen und die Voraussetzungen erfüllen und keine sogenannten Transferleistungen wie z. B. Arbeitslosengeld II, Sozialgeld, Sozialhilfe oder Grundsicherungsleistungen im Alter oder bei Erwerbsminderung beziehen.

Ihren grundsätzlichen Wohngeldanspruch können Sie sich mit dem Wohngeldrechner des Landes NRW ausrechnen lassen sowie optional auch online beantragen.

Die Online-Antragstellung erfolgt über den folgenden Link:

Wohngeld Online beantragen

 

Ab dem 25. Mai 2018 gilt mit der europäischen Datenschutz‐Grundverordnung (DS‐GVO) ein neuer Rechtsrahmen für den Datenschutz in Deutschland und in der Europäischen Union. Bitte beachten Sie folgenden Link bezüglich (DS‐GVO) für das Wohngeld: Anlage Hinweise zum Datenschutz

Vorzulegende Unterlagen sind abhängig von den Besonderheiten des Einzelfalls.

  • Miet- bzw. Untermietvertrag
  • Bei Hauseigentümern: Auszug aus dem Grundbuch oder notarieller Kaufvertrag
  • Bescheinigung des Vermieters, bei Hauseigentümern Wohnflächenberechnung
  • Nachweise über die Einkünfte aller Familienmitglieder oder sonstiger in der Wohnung lebenden Personen, Gehalt / Lohn – auch Abfindungen / Einmalzahlungen, Renten aller Art, selbständige Arbeit / Gewerbe (Gewinn- und Verlustrechnung), Arbeitslosengeld I / Krankengeld, Mutterschaftsgeld, Kindergeld, Unterhalt, Zinsen aus Kapitalvermögen, Vermietung und Verpachtung, Ausbildungsvergütung/ -beihilfe oder BAföG bzw. Berufsausbildungsbeihilfe
  • Transferleistungsbescheide (Arbeitslosengeld II, Sozialgeld, Grundsicherung), bei Ablehnung dieser Leistungen auch den Ablehnungs- bzw. Einstellungsbescheid.
  • ggf. Nachweise über erhöhte Werbungskosten (Einkommensteuerbescheid) und Kinderbetreuungskosten
  • (Rechnungen und Zahlungsbelege über die Aufwendungen für eine Tagesmutter, oder für die Unterbringung in Kindergärten, Kindertagestätten, Kinderhorten, Kinderkrippen)
  • ggf. Nachweise über Unterhaltszahlungen: Anlage: „bei Aufwendungen zur Erfüllung gesetzlicher Unterhaltsverpflichtungen“ und Zahlungsbelege, Vereinbarungen, Titel usw.
  • ggf. Nachweise über eine Schwerbehinderteneigenschaft und Zahlung von Pflegegeld
https://service.wassenberg.de:443/suche/-/vr-bis-detail/dienstleistung/7353/show
Wohngeldstelle
Roermonder Straße 25-27 41849 Wassenberg

Frau

Minkenberg (Wohngeldstelle)

14.2

02432 4900-408

Frau

Schlösser

007

02432 4900-405